Gesamtwirtschaftliche Prognosen und Szenarien

In seinem Jahresgutachten 2008/2009, erschienen im November 2009, ging der Sachverständigenrat zur Begutachtung der gesamtwirtschaftlichen Entwicklung für das Jahr 2009 noch von einem Nullwachstum, maximal von einer leichten Rezession aus. Das Bruttoinlandsprodukt „brach“ 2009 in Deutschland um 5,6 Prozent (Quelle: Statista) ein. Die Vermutung liegt nahe, dass der Sachverständigenrat sowohl vor allem aus psychologischen als auch politischen Gründen keinen stärkeren Einbruch der Wirtschaft prognostizierte. Ähnliche Gründe lassen sich gleichfalls für Prognosen anderer Wirtschaftsforschungsinstitute und auch der Banken anführen. 

Zahlreiche Unternehmen wurden vor allem in den Jahren 2008 und 2009 auf dem falschen Fuss erwischt, weil sich die Entscheidungsträger in den Unternehmen sehr oft auf die Prognosen der großen Wirtschaftsforschungsinstitute sowie der Banken verlassen.

Deshalb ist es für Unternehmen und Entscheidungsträger in Unternehmen unter Umständen von existentieller Bedeutung, Informationen und Prognosen über die zukünftige gesamtwirtschaftliche Entwicklung zu erhalten, die weder aus psychologischen, ideologischen noch politischen Gründen eine konjunkturelle bzw. gesamtwirtschaftlich Krise „verschleiern“. 

Gesamtwirtschaftliche Entwicklungen vollziehen sich im Zeitablauf niemals linear! 

Economic Future Consulting wird softwaregestützt sowohl die zukünftige gesamtwirtschaftliche Entwicklung simulieren als auch eine entsprechende Risikoanlayse vornehmen. Voraussetzung ist eine fundierten Analyse der zukünftigen Geldpolitik der wichtigsten Notenbanken sowie der Entwicklungen an den internationalen Finanz- und Kapitalmärkten.

Die Simulation berechnet und visualisiert makroökonomische Projektionen zum Leitzins (Hauptrefinanzierungszins), Bruttoinlandsprodukt (real und nominal), Inflation und Arbeitslosigkeit. Dabei werden folgende Wirtschaftsräume berücksichtigt: USA, Eurozone, China und last but not least Deutschland.