UA-129393458-1

ECONOMIC FUTURE CONSULTING

Internes Rechnungswesen CLEVER und SMART mit Caipirinha erklärt!

 


Willkommen bei ECONOMIC FUTURE CONSULTING!

WICHTIGE INFORMATION

FÜR ALLE INTERESSENTEN UND MEINE EHEMALIGEN KUNDEN!!!

Wie Sie bereits seit längerem Wissen, habe ich meine selbständige Tätigkeit im Dezember 2018 vollständig aus diversen persönlichen Gründen aufgegeben und bin wieder in ein normales Arbeitnehmerverhältnis eingetreten.

Meine Homepage www.economic-future-consulting wird aber weiterhin bestehen bleiben, denn ich werde sie zu einem Informations- und Wissensportal über die "richtige" Ökonomie der Zukunft und über meine Steckenpferde, das Interne Rechnungswesen - Kosten- und Leistungs-/Erlösrechnung, statische und dynamische Investitionsrechnungen, Planungsrechnungen und Target Costing - sowie über Operations Research und  Supply Chain Management umbauen!

Alle ökonomischen Zusammenhänge, Methoden und Rechenverfahren werden einfach und leicht verständlich so erklärt, dass sie ein jeder Schüler, Student, Unternehmer, wirtschaftlich Interessierter oder Praktiker im Internen Rechnungswesen / Controller versteht, vor allem die wesentlichen Prinzipien.

Das komplette Interne Rechnungswesen werde ich mit CAIPIRINHA - manchmal auch Mojito, selbstverständlich (auch) alkoholfrei - und einem fiktiven Hotel als Beispiel für ein Unternehmen erklären. 

Warum Caipirinha und warum ein Hotel? 

Ganz einfach, weil eine Caipirinha ein einfaches Produkt ist, dass fast jeder kennt, allerdings nur die Wenigsten gut produzieren können, und weil es tatsächlich handcrafted produziert wird. Und weil ein Hotel mehrere Betriebsarten bzw. Unternehmen in sich vereint. Ein Hotel ist ein Dienstleistungs- und ein Handelsbetrieb aber auch ein produzierender Betrieb, sofern es z.B. eine Cocktailbar hat und für seine Gäste Essen anbietet, indem es eigene Gerichte kocht!

Ich werde dabei nicht nur die Grundlagen vermitteln wie sie aktuell an Universitäten und Fachhochschulen gelehrt werden, vielmehr werden die Methoden und Rechenverfahren des Internen Rechnungswesens, des Operations Research und des Supply Chain Managements an die "richtige" Ökonomie der Zukunft angepasst und damit erheblich verbessert.

Ziel jeglichen unternehmerischen Handelns in der Ökonomie der Zukunft ist nämlich nicht die alleinige Gewinnmaximierung zur Befriedigung der Renditeansprüche der Shareholder und Fremdkapitalgeber, sondern vielmehr die Befriedigung der Bedürfnisse aller Stakeholder (Eigentümer, Arbeitnehmer, Lieferanten, Kreditgeber, Steuerberater/Wirtschaftsprüfer, Öffentlichkeit und Staat) eines Unternehmens unter Berücksichtigung des ressourcenschonenden und damit umweltfreundlichen Produzierens und Wirtschaftens!

Mehr denn je zeigt sich aktuell, dass die Prognosen der Wirtschaftsforschungsinstitute und sog. Finanz- und Kapitalmarktexperten hinsichtlich des zu erwartenden Wirtschaftswachstums in 2019 und vorab in 2020 einmal mehr komplett falsch waren - IM GEGENSATZ ZU MEINER ZEITLICH SEHR EXAKTEN PROGNOSE -, und das die Entwicklung einer Wirtschaft und die menschliche Entwicklung niemals linear oder gar exponentiell verläuft. 

ES GIBT KEIN EXPONENTIELLES WACHSTUM IN DER ÖKONOMIE! 

Wirtschaftliches Wachstum ist immer und auschliesslich eine LOGARITHMUSFUNKTION und niemals eine EXPONENTIALFUNKTION. Das belegt die Wirtschaftsgeschichte der Menschen empirisch eindrucksvoll!

Ein kleines unscheinbares Virus hat die gesamte Weltwirtschaft innerhalb kürzester Zeit vollständig erschüttert und lahmgelegt. Wie konnte das passieren? 

Mehrfach und nachdrücklich habe ich in meinen Artikeln und Kommentaren auf die Missstände, Fehlentwicklungen und Fehlallokationen in unserem gegenwärtigen auf dem Giral- bzw. Schuldgeldsystem basierenden Wirtschaftssystem hingewiesen. Ich habe mehrfach die falsch aufgebauten Lieferketten und die damit verbundene viel zu starke Exportlastigkeit Deutschlands und Chinas einerseits, und die extrem  import- und konsumlastige US-Wirtschaft mit ihrer Abhängigkeit von ausländischen Geldkapitalströmen anderereits angeprangert. 

Covid-19 bzw. das Coronavirus ist allerdings NICHT die Ursache dafür, dass dieses Wirtschaftssystem gewaltig ins Wanken gerät, sondern es ist der kleine Stein, der die Lawine ins Rollen gebracht hat... mit mehr als offenem Ausgang. Immer mehr Menschen verstehen langsam, dass etwas gewaltig falsch läuft und in den vergangenen mindestens 20 Jahren gewaltig falsch gelaufen ist!

Ich werde auch weiterhin hier und auf meiner Autorenseite über diese mikroökonomischen (Unternehmen) und makroökonomischen Missstände und Fehlallokationen schreiben sowie praktikable und smarte Lösungsmöglichkeiten für die Zukunft aufzeigen. 

Eine lebendige Diskussion über die Gestaltung der Ökonomie der Zukunft tut not - und zwar mehr als jemals zuvor nach dem Zweiten Weltkrieg vor allem auch im Hinblick auf die Perspektiven der nachfolgenden Generationen!

Wer glaubt, dass das gegenwärtige Wirtschaftssystem - so wie es aktuell von wenigen Eliten aus der Welt der Notenbanken, der Finanzindustrie und der Politik konzipiert wurde - auch weiterhin funktioniert, der glaubt nach wie vor an den Osterhasen und den Weihnachtsmann in Personalunion!

Auch weiterhin gilt - wahrscheinlich mehr als jemals zuvor, dass...

...die Ökonomie der Zukunft massgeblich durch

  • Digitalisierung, Artificial Intelligence (AI), Industrie 4.0 und technischen Fortschritt;
  • die zukünftige Geldpolitik der großen Notenbanken sowie
  • die Entwicklungen an den internationalen Finanz- und Aktienmärkten

geprägt sein wird, wobei die Akteure der Punkte 2 und 3 nach überstandener Covid-19 Krise zeitnah in ihre notwendigen Schranken gewiesen werden müssen!